Aktuelles Programm im ODEON

Bitte wichtigen Hinweis zur Kartenreservierung beachten


Rhythmik- & Percussion-Workshop mit Joe Koinzer

in der Jugendmusikschule
In Zusammenarbeit mit der jms und der vhs

Sa. 8. Juli von 13 - 17 Uhr
Die Kursgebühr beträgt 40 €, ermäßigt 35 Euro

08-07-Joe-Koinzer-WORKSHOP

Dieser Workshop führt die bisherigen Kurse weiter, Neueinsteiger (Anfänger und Fortgeschrittene) sind herzlich willkommen! Das Programm richtet sich nach den Möglichkeiten der Teilnehmer. Sämtliche Instrumente (Conga, Tumba, Cajon, caxixi, recco-recco usw.) können wieder zur Verfügung gestellt werden. Bitte bei der Anmeldung angeben, ob eigene Instrumente vorhanden sind.
Nach seinem Musikstudium an der Musikhochschule Karlsruhe mit Abschlußexamen als Percussions- und Schlagzeuglehrer und anschließendem Studium an der Swiss Jazz School in Bern ist Joe Koinzer seit vielen Jahren erfolgreich als Musiker, Komponist und Dozent tätig.
Dieser Kurs, der eine Kooperationsveranstaltung von ODEON, vhs und Jugendmusikschule ist, findet in den Räumen der Jugendmusikschule, Friedrich-Ebert-Straße 2 in Göppingen statt.
Eine Anmeldung ist erforderlich: Tel. 07161/815959 oder bei der vhs.

zurück zur Übersicht


Hommage an Hanns Dieter Hüsch "Und sie bewegt dich noch!"
Hausensemble des Deutschen Kabarettarchivs Mainz

Samstag, 16. September 20.30 Uhr
Eintrittspreise: 20 €, ermäßigt 16 €

09-16-Kabarettarchiv-MainzKABARETT

Dem 2005 verstorbenen Hanns Dieter Hüsch wurde nachgesagt, ein romantischer Universalpoet oder ein philosophischer Clown zu sein, den es geradezu drängte, Grenzpfähle einzureißen. Er bezeichnete sich selbst als "Poet der kleinen Leute und kleinen Dinge". Sein feinsinniger Humor zielte vor allem auf kleinbürgerlichen Mief. Die erste Tourneeproduktion des Deutschen Kabarettarchivs ist eine Hommage an den Menschenfreund und großartigen Kabarettisten. Autor Jürgen Kessler und Regisseur Holk Freytag inszenierten als langjährige Freunde und Wegbegleiter diese Reminiszenz an den "kritischen Poeten der Phantasie" und schreiben in Anlehnung an Hüschs Programm "Und sie bewegt mich doch!" dessen Poesie wie kritische Gedanken konsequent fort. Dabei stützt sich der Autor gleichermaßen auf zeitlose Poesie wie kritische Gedanken aus Hüschs Programm "Und sie bewegt mich doch!" des Entstehungsjahres 1984, welches Hüsch selbst als seine letzte geschlossene gesellschaftliche Auseinandersetzung, seine beste kabarettphilosophische Arbeit bezeichnet. Irmgard Haub (Text und Gesang) sowie Johann Reinig oder Markus Schönberg (Klavier) sind die weiteren Akteure des Hausensembles des Deutschen Kabarettarchivs Mainz.

zurück zur Übersicht


ODEON Kulturcafé
Songs und Statements
DEMOCARCY
Diktatur ist nicht abwählbar. Demokratie schon.
theaterfüreinjahr 2017 und die Rockband SIGN

Samstag, 23. September 20.30 Uhr
Eintrittspreise: 12 €, ermäßigt 9 €

09-23Democarcy-KULTURCAFE

Dass Politiker Machtbefugnisse haben, ist kein Problem, dafür sind sie gewählt worden. Sie stellen Programme auf und erhalten Mehrheiten oder finden diese über Koalitionen. Für eine Zeit lang bekommen sie die Macht gesellschaftliche Veränderungen zu bewirken, an deren Ergebnisse sie sich bei der nächsten Wahl wieder messen lassen müssen. Die Ausübung ihrer Macht wird durch die Presse kommentiert und durch Gerichte kontrolliert.
Nutzen Politiker ihre Macht jedoch, um sie auf ihre Partei oder gar ihre Person zu konzentrieren, werden Presse und Gerichte diffamiert, unter Druck gesetzt, oder gar ausgeschaltet, kann man das beschönigend noch als Präsidialsystem, wahlweise und zynisch auch als gelenkte Demokratie bezeichnen. Man kann solche Politiker auch verharmlosend Autokraten oder Despoten nennen. Aber dabei bleibt es nicht. Zuerst ändern sich die Begriffe, dann ändern sich die Gesetze. Zuerst treffen die Repressalien Gruppen, zu denen man nicht gehört, dann trifft es einen selbst. Das ist Diktatur. Und die will sich vom Wähler nicht mehr an ihren Ergebnissen messen lassen.
Am 24. 09. 17 ist Wahltag und sie haben dann nur noch eine Möglichkeit ihr Kreuz zu machen. Diktatur ist nicht abwählbar. Demokratie schon.

"Man darf nicht abwarten, bis der Schneeball eine Lawine geworden ist. Die Lawine hält keiner mehr auf. Sie ruht erst, wenn sie alles unter sich begraben hat. Es ist eine Angelegenheit des Terminkalenders, nicht des heroischen Handelns." Erich Kästner 1958

zurück zur Übersicht


Mikhail Alperin & Arkady Shilkloper

Mikhail Alperin - Piano, Melodica
Arkady Shilkloper - Waldhorn, Flügelhorn, Alphorn

Freitag, 29. September 20.30 Uhr
Eintrittspreise: 24 €, ermäßigt 20 €

in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat

09-29-Mikhail-Alperin-und-Arkady-Shilkloper-JAZZ

Bereits bei seinem ersten Auftritt verzauberte der russische Starpianist Mikhail Alperin mit seiner damaligen Formation, dem "Moscow Art Trio", unser Publikum im Alten E-Werk.
Jetzt, nach Jahren, ist es uns endlich gelungen, den phantastischen Pianisten und seinen kongenialen Partner Arkady Shilkloper an Wald- oder Flügelhorn wieder zu einem Konzert nach Göppingen einzuladen.
In den vergangenen Jahren wurde das Duo - zwei der international bekanntesten osteuropäischen Musiker - zur Sensation von so manchem Jazz-Festival.
Alperin, geboren 1956 in der Ukraine, wuchs in Moldawien auf, wo er zunächst mit Folkmusikern arbeitete, bevor er Klavier und Komposition studierte. 1983 zog er nach Moskau, wo er auf Arkady Shilkloper traf. Shilkloper gehörte damals bereits zu den renommiertesten russischen Bläsern und wirkte im Orchester des Moskauer Symphonieorchesters und des Bolschoi Ballets mit. Zusammen mit dem Klarinettisten Sergej Starostin gründeten sie 1990 das Moscow Art Trio, das mit seiner Mischung aus russischer und moldawischer Folklore und zeitgenössischem Jazz bald weltweit für Aufsehen sorgte. Nicht weniger spannend die Duokonzerte der beiden, in denen barocke Kontrapunktik, archaische Folklore, Jazztradition und zeitgenössische Tonkunst zu einem stimmigen Ganzen finden.
Als Mikhail Alperin im Sommer 1989 zum ersten Mal in den Westen kam, brachte er seine musikalischen Visionen von der multikulturellen Fusion von Musik, von Temperamenten, von so genannten Gegensätzen, von Ost und West, von Tränen und Lachen mit. Er, der seit 1993 in Oslo/Norwegen lebt, hat die Weite, die Mystik, aber auch den Humor mit einer - im besten Sinne des Wortes - Natürlichkeit in sich vereint. Jazz allein reicht Alperin nicht aus, er ist ein musikalischer Kosmopolit, der sich wie selbstverständlich bei der Musik der Welt bedient, sie in seine Auffassung von Jazz integriert. In seinen Kompositionen gehen Traditionsverbundenheit, Weltoffenheit und Experimentierfreude eine packende Beziehung ein.
Im Alter von 6 Jahren begann der in Moskau geborene Arkady Shilkloper Blechblasinstrumente zu spielen. Er studierte bis 1974 an der Moskauer Musikhochschule Flügelhorn und war Mitglied im renommierten Moskauer Philharmonischen Orchester. Als einer der ungewöhnlichsten russischen Musiker spielt Arkady das French Horn, Flügelhorn, Alphorn und viele andere Blasinstrumente mit einer atemberaubenden Virtuosität. Als Jazz-Solist hat er sein Hauptinstrument, das Waldhorn, in eine neue technische und künstlerische Dimension entwickelt.

zurück zur Übersicht


Kabarett mit OHNE ROLF "Schreibhals"

Samstag, 30. September 20.30 Uhr
Eintrittspreise: 22 €, ermäßigt 18 €

09-30-Ohne-Rolf-KABARETT

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt und den Schweizer Innovationspreis SurPrix sowie den Deutschen Prix Pantheon gewonnen. Nun blättert das junge Schweizer Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das zweite Programm von OHNE ROLF verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit. OHNE ROLF hat mit der "Erlesenen Komik" eine komplett neue Kleinkunstform geschaffen. Eine simple Idee - genial umgesetzt: Sprechen heißt bei OHNE ROLF Blättern. Die auf 1000 Plakate gedruckten Sätze wie auch das Geschehen zwischen den Zeilen sind witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalische. Seit 2004 begeistert das Luzerner Duo mit seinen Programmen Theater- Comedy- und Kabarettfans gleichermaßen. Nur selten sind OHNE ROLF in Deutschland auf Tournee. Wir freuen uns sehr, dass wir das Duo zum zweiten Mal im Alten E-Werk begrüßen dürfen.

zurück zur Übersicht


Kabarett mit Henning Venske "Satire - gemein aber nicht unhöflich"

Samstag, 07. Oktober 20.30 Uhr
Eintrittspreise: 20 €, ermäßigt 16 €

10-07-Henning-Venske-KABARETT

Die Satire entwickelte sich vor 2500 Jahren und existiert bis heute, um das Bestehende zu zersetzen. Mit Satire bekämpften sich von Anfang an Glaubenssysteme, Weltanschauungen und soziale Klassen. Satire ist Opposition, Satire ist Notwehr, Satire ist eine Waffe, Satire widersetzt sich jedem Zwang, jeder Machtausübung, den Hierarchen und vor allem der Dummheit. Satire ist eine Kunstform, und die Realität ist das nicht. Politik ist keine Satire, weder real noch irreal, Realsatire ist eine Contradictio, ein Widerspruch in sich - sowas wie Scheibletten-Genuss oder, schlimmer, Blockflöten-Musik. Schlechte Satire ist keine. Und wenn ein deutscher Politiker behauptet: "Die Wirklichkeit sieht anders aus als die Realität" (Kohl), dann ist das keine Satire, sondern Synapsenversülzung. Was darf Satire? Alles, was sie kann. Was kann Satire? Alles, was sie will. Was will Satire? Alles, was sie muss. Was muss Satire? Nichts. Henning Venske hat sich seinen Ruf als meistgefeuerter Satiriker der Republik seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts mit viel Einsatz erworben. Er weiß, wovon er schreibt und spricht.... "Karl Kraus lässt grüßen" (Fritz J. Raddatz)

zurück zur Übersicht


Rhythmik- & Percussion-Workshop mit Joe Koinzer

Sa. 14. Oktober von 13 - 17 Uhr
in der Jugendmusikschule
In Zusammenarbeit mit der jms und der vhs
Die Kursgebühr beträgt 40 €, ermäßigt 35 €

10-14-Joe-Koinzer-WORKSHOP

Dieser Workshop führt die bisherigen Kurse weiter, Neueinsteiger (Anfänger und Fortgeschrittene) sind herzlich willkommen! Das Programm richtet sich nach den Möglichkeiten der Teilnehmer. Sämtliche Instrumente (Conga, Tumba, Cajon, caxixi, recco-recco usw.) können wieder zur Verfügung gestellt werden. Bitte bei der Anmeldung angeben, ob eigene Instrumente vorhanden sind.
Nach seinem Musikstudium an der Musikhochschule Karlsruhe mit Abschlußexamen als Percussions- und Schlagzeuglehrer und anschließendem Studium an der Swiss Jazz School in Bern ist Joe Koinzer seit vielen Jahren erfolgreich als Musiker, Komponist und Dozent tätig.
Dieser Kurs, der eine Kooperationsveranstaltung von ODEON, vhs und Jugendmusikschule ist, findet in den Räumen der Jugendmusikschule, Friedrich-Ebert-Straße 2 in Göppingen statt.

zurück zur Übersicht


PIPPO POLLINA TRIO "Il sole che verrà Europa Tour 2017"

Samstag, 14. Oktober 20.30 Uhr
Eintrittspreise: 27 €, ermäßigt 23 €

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen

10-14-Pippo-Pollina-LIEDERMACHER

Nach einer langen Konzertpause ist der italienische Liedermacher Pippo Pollina seit Januar 2017 wieder auf Tour - mit neuem Programm und neuem Album! In der Musikszene gilt er als ein sehr guter und ausdrucksstarker Songschreiber. Er ist ein hervorragender Musiker und Sänger. Ein wahres Energiebündel! Seine Konzerte sind nie langweilig! Da er die deutsche Sprache und Kultur sehr gut kennt, ist es ihm im Unterschied zu anderen Musikern aus Italien möglich, ein ganz besonderes persönliches Verhältnis zu seinem deutschsprachigen Publikum aufzubauen. Mit seinem neuen Werk "Il sole che verrà" ist ihm ein wunderbarer neuer Songzyklus gelungen. Sein Thema ist die Hoffnung in Zeiten der Gewalt. Pippo Pollina besticht durch seine unbändige Kreativität, mit der er auch seine vielen treuen Fans in ganz Europa immer wieder überrascht. Sei es mit lyrischen Balladen, poetischen Protestliedern oder rockigen Songs: Pollinas Sprache bleibt immer sensibel und zart. Im Herbst 2017 ist er als Trio auf Tour. Begleitet wird er von Michele Ascolese (Gitarre) und Roberto Petroli (Saxophon. Klarinette).

zurück zur Übersicht


Cargo Theater "Tranquilla Trampeltreu"

Sonntag, 15. Oktober 15 Uhr
Eintrittspreis 4 Euro
Für Zuschauer ab 4 Jahren

10-15-Cargo-Theater-KINDERTHEATER

Seine großmähnige Majestät, König Leo der 28., gibt seine Hochzeit bekannt und lädt alle Tiere ein. Während der Koch des Königs das Hochzeitsmahl zubereitet, erzählt er die abenteuerliche Geschichte der Schildkröte Tranquilla Trampeltreu, die sich auf den für sie unendlich weiten Weg zum Hochzeitsfest in der Löwenhöhle gemacht hat.

Inmitten seiner Töpfe, Schöpflöffel und Pfannen erweckt der Koch die Küchenutensilien zum Leben und nimmt seine Gäste mit auf eine fantasievolle Reise, die sie vergessen lässt, dass sie sich eigentlich in der königlichen Küche befinden. Stefan Wiemers vom Cargo Theater aus Freiburg erzählt mit den Mitteln des Objekttheaters die musikalische Fabel von Michael Ende: Ein Spiel um Geduld, Zeit und den Glauben daran, sein Ziel zu erreichen, wenn man es wirklich will.

zurück zur Übersicht


Erzählungen, Gedichte und Musik mit Klaus Brückner und Sunyata Kobayashi
"Hermann Hesse tanzt aus der Reihe"

Samstag, 21. Oktober 20.30 Uhr
Eintrittspreise: 20 €, ermäßigt 16 €

10-21-Klaus-Brueckner-LESUNG

Man glaubt es kaum: der philosophierende und introvertierte Dichter hat in einer Handvoll Gedichte sich selbst und uns aus einem satirischen Blickwinkel betrachtet. Wer einen eher allseits bekannten Hesse erwartet wird überrascht sein. Denn hier zeigt sich ein liebenswerter Charakter aus einer anderen Sicht. Frech, selbstironisch und vor allem ehrlich beschreibt er sich in Lebenssituationen, die uns den Menschen nahe bringen. Hesse zeigt sich als phantasievoller Liebhaber, aber auch als trinkfreudiger und ausgelassen Feiernder. Ein sehr persönlicher, amüsanter Abend, bei dem es den Menschen Hesse neu zu entdecken gilt. Der Schauspieler Klaus Brückner hat sich lange mit Hesse beschäftigt und dessen besonderen Texte ausgewählt. Durch seinen Vortrag entwickeln sie ihren besonderen Reiz. Der Gitarrist und Koponist Sunyata Kobayashi unterstreicht mit spielerischen eigenen Kompositionen den leichten Charakter dieses Abends.

zurück zur Übersicht


ODEON Kulturcafé
Markus Orths
Autorenlesung des gerade erschienenen Romans
"MAX"

Sonntag, 22. Oktober 17 Uhr
Eintrittspreise: 12 €, ermäßigt 8 €

10-22-Markus-Orths-KULTURCAFE

Markus Orths ist seit Jahren ein gern gesehener/gehörter Autor im ODEON Kulturcafé. Viele erinnern sich an seine Zeit im WHG als Lehrer. Nun wird er uns seinen druckfrischen Roman "MAX" vorstellen.
Es erwartet uns ein großes, fesselndes Lesevergnügen, ein aufschlussreiches Portrait des letzten Jahrhunderts, faszinierende Frauengestalten und nicht zuletzt eine packende Lebensgeschichte, die man erfinden müsste, wenn sie so nicht stattgefunden hätte.
Dieses Buch erzählt von der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, es bildet das Panorama einer wahnwitzigen Zeit ab. Und mittendrin Max, Max Ernst. Von seiner Rebellion gegen den wilhelminischen Vater über das Treiben durch das wilde Paris der Zwanzigerjahre bis zu seinem entbehrungsreichen Leben auf der Flucht und im amerikanischen Exil. Viele seiner Frauen und Freunde sind berühmte Menschen dieser Zeit. Sie alle sind getrieben von ihrer Verzweiflung, ihrem Rausch, ihrer Lust. Das ist so lebendig und ansteckend erzählt - in jeder Zeile spürt man die Leidenschaft, mit der dieser Roman geschrieben wurde.

zurück zur Übersicht


Wolfgang Haffner Quartett
"Kind Of Spain Tour"

Wolfgang Haffner - drums
Christopher Dell - vibes
Roberto Di Gioia - piano
Christian Diener - bass

Freitag, 27. Oktober 20.30 Uhr
in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat
Eintrittspreise: 26 €, ermäßigt 22 €

10-27-Wolfgang-Haffner-Quartett-JAZZ

Wolfgang Haffner ist einer der erfolgreichsten deutschen Jazzmusiker. Er war erst 18 Jahre alt, als ihn Albert Mangelsdorff zum Mitglied seiner Band erkor. Heute ist Haffner ohne Zweifel der bekannteste deutsche Schlagzeuger: An über 400 Alben war er bis heute beteiligt, in 80 Ländern der Welt hat er getourt. Und sogar ein Kollege wie Curt Cress, eine Drummer-Generation älter und Haffners direkter Vorgänger bei "Passport", nennt ihn "den herausragenden deutschen Jazztrommler". Er spielte nicht nur mit der Crème de la Crème der hiesigen Jazzer - und das generationenübergreifend von Mangelsdorff bis Till Brönner, von Klaus Doldinger bis zu Michael Wollny -, sondern er ist auch einer der wenigen Deutschen, die international erfolgreich sind. US-Stars wie Pat Metheny, Randy und Michael Brecker, Chuck Loeb oder John Abercrombie vertrauen seinem unbestechlichen Drive und seiner inspirierenden Kreativität genauso wie skandinavische Größen von Nils Landgren bis Lars Danielsson. Wegen seines extrem druckvollen und dynamischen Spiels ist Haffner außerdem auch einer der gefragtesten Begleiter von Rock- und Pop-Stars wie Chaka Khan, den Fantastischen Vier, oder sogar Nightmares on Wax.

Auf seinem letzten Album "Kind Of Cool" bewegte sich Wolfgang Haffner zwischen Tradition und Moderne. Er wirft einen Blick auf das Great American Songbook. In der Tradition des legendären Modern Jazz Quartetts und mit dem Spirit des Cool Jazz erklingen Klassiker wie "Django" und "My funny Valentine" zeitlos schön, ungemein relaxed und sophisticated. Als Schlagzeuger wie als Bandleader lässt Haffner Musik organisch und natürlich klingen. Er ist ein Meister der Atmosphäre, des Grooves und Flows.

Auf seiner neuen "Kind of Spain-Tour", präsentiert Wolfgang Haffner sein neues Quartett mit dem überragenden Pianisten Roberto D iGioia, dem genialen Christopher Dell am Vibraphon, sowie dem Top-Bassisten Christian Diener im Göppinger Alten E-Werk.

zurück zur Übersicht


Premiere: dacapo Theater Göppingen
"Schrottengel - Geschichten vom ganz normalen Wahnsinn" von Petr Zelenka

Samstag, 28. Oktober 20.30 Uhr
Eintrittspreise: 12 €, ermäßigt 9 €

10-28-dacapo-THEATER

Eine schwarze Komödie über abgefahrenen Typen, die auf abstruse Art ihre Beziehungsunfähigkeit bekämpfen. Eigentlich haben alle in diesem Stück einen Knall. Petr stellt die verrücktesten Sachen an, nur um seine Exfreundin Jana zurückzugewinnen, sein Freund Mücke treibt es vor lauter Einsamkeit dem Staubsauger und verliebt sich schließlich in eine Schaufensterpuppe, Petrs Nachbarn haben nur Spaß am Sex, wenn ihnen jemand dabei zuschaut, seine Mutter leidet fast hysterisch am Elend der Welt und spendet so oft Blut, dass sie schon süchtig danach ist, und der Altdissident Jiri zündet aus Protest einen Hotelfahrstuhl an, weil er nie Tantiemen für seine Musik bekommen hat, die darin immer gespielt wird. Es hat etwas bitter Komisches, wie diese beziehungsgestörten Menschen miteinander umgehen, aber es ist bezaubernd zu sehen, wie sie nach Wegen aus ihrem Dilemma suchen. Je "verrückter" sie dabei werden, umso glücklicher erscheinen sie. Witzige Dialoge, pointierte Szenen und schnelles Tempo machen die Intensität und den Charme dieses Stückes aus, das bereits große Erfolge gefeiert hat und mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde.

zurück zur Übersicht


Kabarett mit Peter Spielbauer "Alles Bürste !"

Samstag, 11. November 20.30 Uhr
Eintrittspreise: 20 €, ermäßigt 16 €

11-11-Peter-Spielbauer-KABARETT

Peter Spielbauer, der Bayer von einem anderen Stern, ist ein Philosokomiker, ein Konstrukteur satirischer Objekte, ein Schöpfer innovativer Gedankengänge. Er ist der bunte Hund unter den Kabarettisten. Als Dichter des Absurden zieht er das Publikum mit Wortspielen und Improvisationen in seinen Bann. Der Fantast und Alltagsforscher gibt Antworten auf kaum gestellte Fragen, erklärt das Universum - und rettet es zugleich. Jahrzehntelang selbst in den Ungenauigkeiten und Unsicherheiten unserer Existenz schwimmend, ist dem Worttänzer und Objektkünstler mit seiner finalen Erkenntnis "Alles ist eine Bürste!" gelungen, endlich Klarheit und Halt in unser flüchtiges Dasein zu blasen. Peter Spielbauer sieht das Große Ganze, zweifelt zwar, ob das Große Ganze auch ihn sieht, gibt jedoch nie auf und sieht in der geschickten Verknüpfung von Umwegen den bequemen Teppich des intellektuellen Wohlbefindens. Mit großem körperlichen Einsatz und dem exzessiven Gebrauch spärlichster Requisiten (ein Tuch, ein Stab, ein Stein, ein Irrtum) tuchstabirrt er sich durch seinen Spielbauer-Kosmos.

zurück zur Übersicht


kleines spectaculum "Es klopft bei Wanja in der Nacht"

Sonntag, 12. November 15 Uhr
Eintrittspreis 4 Euro

Für Zuschauer ab 4 Jahren

11-12-kleines-spectaculum-KINDERTHEATER

In einer eisig kalten Winternacht klopft es bei Wanja an die Tür. Ein Hase, ein Fuchs und ein Bär bitten um Einlass in Wanjas Häuschen. Wanja öffnet ihnen die Tür, denn sie versprechen, sich gegenseitig in Ruhe zu lassen. Ilsebyll Beutel-Spöri ist die Erzählerin Katja, die von ihrem Freund Wanja aus dem fernen Russland ein Paket bekommt. Auf dem Zollschein steht als Inhalt: eine Geschichte. Sie spielt in Wanjas gemütlichem Haus inmitten einer Schneelandschaft und erzählt von Toleranz und Verträglichkeit trotz Andersartigkeit. Nach dem bekannten Bilderbuch von Tilde Michels und Reinhard Michl. Mit Musik von Ines Fuchs.

zurück zur Übersicht


Kabarett mit Till Reiners "Auktion Mensch"

Samstag, 18. November 20.30 Uhr
Eintrittspreise: 20 €, ermäßigt 16 €

11-18-Till-Reiners-KABARETT

Till Reiners macht neues Kabarett. Er kommt ohne moralischen Zeigefinger und "Die da oben"-Attitüde aus und sucht das Politische im Privaten. Bevor er auf die Schuldigen zeigt, hält er einmal mehr inne. Lange genug, um zu erkennen, dass man es oft selbst ist. Sein aktuelles Programm nennt er "Auktion Mensch" - Von wegen, "In unserem System ist ein Menschenleben nichts mehr wert!" Manchmal lassen sich bis zu mehrere Tausend Euro rausschlagen! Wer sich optimiert, der wird auch nachgefragt. Deshalb hat Till Reiners seinen Bachelor in Opportunismus um drei Semester verkürzt und geht als gutes Beispiel voran. Er ist jetzt noch besser. Sein Motto ist das seiner Generation: "Jeder kann es schaffen, besser zu sein als alle". Sein Programm widmet sich dem, was unsere muckelige Gesellschaft zusammenhält und so liebenswert macht: Konkurrenzdenken, Abwertung und Konsum. Das sympathische Allerweltsgesicht meint dazu: "Die Frage ist dabei ja nicht: Wie schrecklich kann ich das finden. Sondern: Was macht daran eigentlich soviel Spaß, dass ich mitmache? Till Reiners redet Klartext. Er überzeugt mit intelligenten, hintergründigen, politischen Texten. Reflektiert, originell, anspruchsvoll und höchst unterhaltsam bietet er Gesellschafts- und Sozialkritik in Bestform dar.

zurück zur Übersicht


ODEON Kulturcafé
Heinrich Heine
Deutschland. Ein Wintermärchen (1844)
Lesung mit Rudolf Guckelsberger

Sonntag, 19. November 17 Uhr
Eintrittspreise 15 €, ermäßigt 11 €

11-19-Deutschland-KULTURCAFE

Vom Zeitkolorit abgesehen, ein höchst brisanter Stoff. Rudolf Guckelsberger ist uns bekannt als Sprecher und Moderator des SWR, sowie aus unzähligen Produktionen mit internationalen Musikern, seinen Hörbüchern und literarischen Studienreisen.
"Vorzüglich. Muss verboten werden!" verfügte einst Fürst Metternich in Wien bei der Lektüre Heines. Er erkannte die Qualität, fürchtete aber die Brisanz. Die Nazis verboten Heine, ohne erst nach Qualität zu fragen. Es genügte dass er Jude war. Heine hatte es auch sonst nie allen recht gemacht. Seine süffige Sprache verführte, seine Ironie stieß viele vor den Kopf. Man schimpfte seine Gedichte "Operettenlyrik" und "skandierten Journalismus". Zu Unrecht! In spöttischen, elegischen, hymnischen, plaudernden und aggressiv anklagenden Versen zeichnet dieser kosmopolitisch und humanistisch denkende" Patriot im Exil" ein Deutschlandbild, das verblüffend aktuell ist: Heine wehrt sich gegen provinzielle Engstirnigkeit, Fremdenhass, militanten Nationalismus, Klerikalismus und Zensur.

zurück zur Übersicht


Rhythmik- & Percussion-Workshop mit Joe Koinzer
in der Jugendmusikschule
In Zusammenarbeit mit der jms und der vhs

Sa. 25. November von 13 - 17 Uhr
Die Kursgebühr beträgt 40 €, ermäßigt 35 €

11-25-Joe-Koinzer-WORKSHOP

Dieser Workshop führt die bisherigen Kurse weiter, Neueinsteiger (Anfänger und Fortgeschrittene) sind herzlich willkommen! Das Programm richtet sich nach den Möglichkeiten der Teilnehmer. Sämtliche Instrumente (Conga, Tumba, Cajon, caxixi, recco-recco usw.) können wieder zur Verfügung gestellt werden. Bitte bei der Anmeldung angeben, ob eigene Instrumente vorhanden sind.
Nach seinem Musikstudium an der Musikhochschule Karlsruhe mit Abschlußexamen als Percussions- und Schlagzeuglehrer und anschließendem Studium an der Swiss Jazz School in Bern ist Joe Koinzer seit vielen Jahren erfolgreich als Musiker, Komponist und Dozent tätig.
Dieser Kurs, der eine Kooperationsveranstaltung von ODEON, vhs und Jugendmusikschule ist, findet in den Räumen der Jugendmusikschule, Friedrich-Ebert-Straße 2 in Göppingen statt.

zurück zur Übersicht


WLB Esslingen "Peter Pan oder das Märchen vom Jungen, der nicht erwachsen werden wollte"

Mittwoch, 29. November 8.30 und 11 Uhr
Eintrittspreis 5 Euro

Für Zuschauer ab 6 Jahren

in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat
Vorverkauf nur im ipunkt im Rathaus

11-29-WLB-Esslingen-KINDERTHEATER

Wendy Darling, ihre Brüder John und Michael und das Kindermädchen Nana, ein Hund, trauen ihren Augen nicht, als sie eines Abends Peter Pan in ihrem Schlafzimmer entdecken. Für die Darling-Kinder ist dies der Anfang eines großen Abenteuers, inklusive einer Reise ins sagenumwobene Nimmerland. Dort werden sie Mitglieder der "Verlorenen Jungen" und Wendy sogar eine Art Ersatzmutter. Gemeinsam mit ihren Brüdern muss sie sich mit einer geheimnisvollen Meerjungfrau, der eifersüchtigen Fee Tinkerbell und besonders mit Käpt'n Hook und seinen Piraten herumschlagen. Und dann ist da ja auch noch die wilde kämpferische Tigerlilly. Als die Brüder sich immer wohler fühlen und ihre Erinnerung an Zuhause und ihre Familie langsam zu verblassen droht, steht Wendy vor der großen Entscheidung: Sollen sie in Nimmerland bleiben oder doch nach Hause zurückkehren? James Matthew Barries fantastische Geschichte eines Kindes, das nicht erwachsen werden möchte, ist in der Übersetzung von Erich Kästner zu sehen.

zurück zur Übersicht


Weihnachtskonzert mit Quadro Nuevo

Freitag, 01. Dezember 20.30 Uhr
Eintrittspreise: 24 €, ermäßigt 20 €

12-01-Quadro-Nuevo-MUSIK

Quadro Nuevo spielt Weihnachtslieder. Ungewohnt und doch vertraut. Bekannte und selten gehörte Stücke werden von den vier Virtuosen charmant interpretiert, filigran, gefühlvoll. Mit Liedern wie "Es ist ein 'Ros' entsprungen, Maria durch den Dornwald ging und Die dunkle Nacht ist nun dahin" blickt Quadro Nuevo zurück in die Jahrhunderte und setzt des Menschen Suche nach Trost und Liebe musikalisch um. Das akustisch-instrumentale Quartett spielt zur Vorweihnachtszeit eine sehr persönliche Auswahl stimmungsvoller Melodien. Vor einigen Jahren begann die Weltmusik-Gruppe Weihnachtskonzerte zu geben. Dies wurde den vier Musikern, die den Rest des Jahres mit Tango und fetzigen Balkan-Rhythmen umherreisen, zu einem tiefen Bedürfnis. So füllen sie in der Adventszeit die Säle mit besinnlichen Melodien. Dabei beschränkt sich das Repertoire nicht auf christliche Lieder aus der Heimat und fernen Ländern. Quadro Nuevo bereichert die Vielfalt winterlicher Musik auch durch jiddische oder indianische Melodien. Das Quartett tourt seit 1996 durch die Länder der Welt und gab über 2500 Konzerte. In dieser Zeit hat das Ensemble eine ganz eigene Sprache der Tonpoesie entwickelt. Sie ist geprägt von der europäischen Spielform des Tango, der leidenschaftlichen Liebe zum Instrument und von großer Spielfreude.

zurück zur Übersicht


KUNTU "Geschichten aus dem Regenwald"

Sonntag, 3. Dezember 15 Uhr
Eintrittspreis 4 Euro

Für Zuschauer ab 5 Jahren

12-03-Kuntu- KINDERTHEATER

Afrikanische Tiermärchen - zum Zuhören, Mitspielen und Tanzen.
Wo ist eigentlich der Dschungel? Drinnen oder draußen? Heute ist das keine Frage! Die drei KUNTUs erzählen, tanzen, trommeln und singen von und über Afrika. Löwen brüllen, Schlangen zischen, Moskitos surren, Papageien keckern, jedes Kind darf sein Lieblingstier nachahmen. Das nicht immer der Leopard der Sieger im Urwald ist, sondern auch mal der kleine schlaue Spinnenmann - das ist die zutiefst befriedigende und erheiternde Erfahrung für Kinder und Erwachsene. Es spielen: Hansjörg Ostermayer, Mary Ann Fröhlich und Chris Portele.

zurück zur Übersicht


Lesung mit Günther Maria Halmer "Fröhliche Weihnachten"
musikalisch begleitet von Gerald Buß am Flügel

Freitag, 08. Dezember, 20.30 Uhr
Eintrittspreise: 24 €, ermäßigt 20 €

12-08-Guenther-Maria-Halmer-LESUNG

Eine humorvoll-vergnügliche Weihnachtslesung mit Günther Maria Halmer, musikalisch begleitet von Gerald Buß am Flügel. Kaum einer, der Günther Maria Halmer nicht kennt als sympathisches Schlitzohr "Tscharlie" aus Helmut Dietls Kultserie "Münchner Geschichten". So zählt Günther Maria Halmer auch heute, vier Jahrzehnte und rund 150 Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen später, immer noch zu den beliebtesten deutschen Schauspielern. Für eine weihnachtliche Lesung der ganz besonderen Art kommt Günther Maria Halmer nun erstmals nach Göppingen, im Gepäck eine bunte Auswahl an geistreich-witzigen Texten von Karl Valentin, Peter Frankenfeld, Ludwig Thoma, Oskar Maria Graf, Hermann Hesse, Erich Kästner, Somerset Maughan u.a. Dabei weiß das Rosenheimer Urgewächs mit Wahlheimat München gar köstlich zu unterhalten. Denn mit seiner Wandlungsfähigkeit, seinem Gespür für Atmosphärisches lässt er uns die Figuren der Geschichten so richtig hautnah (mit)erleben. Für den musikalischen Rahmen der fröhlichen Weihnachtslesung sorgt der Göppinger Kirchenmusikdirektor und Kantor Gerald Buß.

zurück zur Übersicht


Uwe Kropinski Trio

Uwe Kropinski - guitar, percussion, vocals
Susanne Paul - cello
Vladimir Karparov - sax, vocals

Samstag, 9. Dezember 20.30 Uhr
Eintrittspreise: 24 €, ermäßigt 20 €

in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat

12-09-Uwe-Kropinski-Trio-JAZZ

Uwe Kropinski gilt als der "vielleicht bedeutendste und aufregendste Innovateur im Bereich moderner, improvisierter, stilübergreifender akustischer Gitarrenmusik". Was Uwe Kropinskis berühmter Gitarrenkollege Pat Metheny nämlich feststellte, trifft den Nagel sozusagen auf den Kopf: "Ich war noch nie von einem Sologitarristen so beeindruckt wie von ihm, von seiner Musikalität, seiner innovativen Begabung und seinem tief empfundenen Verhältnis zum Instrument ..."
Für Uwe Kropinski ist die Gitarre Saiten- und Perkussionsinstrument zugleich: Finger klopfen auf dem Korpus Rhythmen, als ob sie eine Conga wäre, diese wiederum werden von einer ostinaten Basslinie unterlegt, während er zugleich mit der Linken eine unabhängige Melodiestimme zufügt. Eine geradezu atemberaubende Mischung aus Rhythmus, Akkord- und Melodiearbeit - und die Musik klingt manchmal so, als würde sich da der schnellste aller Gitarristen und ein Trommler ein hitziges musikalisches Duell liefern. Susanne Paul wuchs in Kalifornien in einer deutsch-mexikanischen Familie auf und spielt seit ihrer frühen Kindheit Cello. Sie pflegte in jungen Jahren das Bass-Spiel in einer Punkband ebenso, wie das auf der Flamenco-Gitarre. Susanne Paul studierte danach klassisches Cello und fand sich letztlich im Jazz wieder, wo sie ihre unterschiedlichen musikalischen Interessen am besten vereint sieht.
Vladimir Karparov ist in Bulgariens Hauptstadt Sofia geboren und aufgewachsen. Dort nahm er an der Nationalen Musikakademie ein Jazz- und Popmusikstudium auf, das er später an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater fortsetzte. Seit 2001 lebt Vladimir Karparov in Berlin. Je länger er fern der Heimat lebte, desto intensiver besann er sich der bulgarischen Volksmusik, die im Laufe der Jahre zum festen und charakteristischen Bestandteil seines Schaffens werden sollte. Eine Prägung, die im Uwe Kropinski Trio auf geradezu selbstverständliche Weise zum Tragen kommt.

zurück zur Übersicht


Vorschau: Frühjahr 2018 (ohne Gewähr)

Aktualisiert am 15.06.2017

© ODEON Kultur & Kontakt e.V. - Göppingen